Kein Hochmittelaltertreffen 2018

Liebe Freunde des Hochmittelaltertreffens,

lange haben wir hin- und her überlegt, aber wir müssen euch nun schweren Herzens mitteilen, dass es 2018 kein Hochmitelaltertreffen in Jerichow geben wird.
Wir können die Planung leider zur Zeit personell nicht stemmen.
Wir finden das furchtbar schade, denn wir hatten zwei wundervolle Treffen und schon viele Ideen für ein nächstes, aber es ist im Moment einfach nicht möglich.

Wir sind aber weiterhin von der Idee eines Hochmittelaltertreffens mit hohem Anspruch überzeugt und hoffen, sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgreifen zu können.

Unser Dank gilt allen bisherigen Teilnehmenden und allen, die uns unterstützt haben für zwei tolle Veranstaltungen mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Anregungen.

Herzliche und traurige Grüße
Das Orgateam Gerda, Shermin, Marcus und Kai

Kleine Terminänderung!

Liebe Interessierte und Begeisterte,

Wir müssen das Hochmittelaltertreffen dieses Jahr leider ein wenig kürzen:
Beginn ist weiterhin wie geplant am 04.08.2017 .
Aus organisatorischen Gründen müssen wir aber das zweite Wochenende streichen und schon Freitag den 11.08.2017 zum Abbautag erklären.

Eine An- und Abreise ist wie im letzten Jahr flexibel zwischen diesen Tagen möglich.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen unter Anmeldung@hochmittelaltertreffen.de !

Gerda für das Team

Hochmittelaltertreffen 2017: Und was gibt’s in diesem Jahr?

Wir wollten 2017 ja alles größer, toller, schöner machen. Die Konstellation aus unseren bei allen Organisator/innen recht anspruchsvollen Jobsituationen und den drei Babys (Jaha! Wir produzieren unsere neuen Gruppenmitglieder selbst! 😉 ), die in den letzten anderthalb Jahren unser Leben bereichert haben, sorgten dann aber doch dafür, dass unsere großen Pläne ein wenig geerdet wurden.
Das heißt, dass das Hochmittelaltertreffen ziemlich genau so stattfinden wird, wie im letzten Jahr. Aber das ist ja nicht schlimm, sondern im Grunde sogar sehr schön. So bekommt unser kleines Pflänzchen Zeit, um in Ruhe zu wachsen. Und wir haben ein kleines, aber sehr feines Lager mit vielen wunderbaren Menschen und deren Darstellungen. Es wird wieder eine gemeinsame Tafel geben, Fotomöglichkeiten im Kloster, wenn wieder gewünscht auch eine Wanderung und Waffentraining, ein paar Workshops usw. – und natürlich ganz viel Zeit, um das Lagerleben zu leben.

Regenbogen beim Hochmittelaltertreffen in Jerichow

Wir haben einiges gelernt im letzten Jahr, nämlich, dass viel an Planung manchmal durch das Lagerleben vor Ort schlicht auf den Kopf gestellt wird. 🙂 Workshops, für die es vorab via Mail keinerlei Anmeldungen gab, waren vor Ort dann für viele so interessant, dass sie doch abgehalten wurden. Und – genau wie wir es wollten und auch fördern – es ergab sich vor Ort ein natürlicher Wissensaustausch. Aus Unterhaltungen entstanden spontan Kurse – von plötzlich auf das Handwerk Neugierigen. Da wurde gezeigt wie man Nestelbänder herstellt, wie man richtig Feuer mit einem Eisen schlägt oder kostbare Haarnetze nadelt.

Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow

Diese Programmpunkte sind für das Hochmittelaltertreffen 2017 bisher geplant:

– Gemeinsame große Tafel
– Handspinnkurs(e)
– Vortrag von Josefine Telemann M.A. (Museumsleiterin und stellvertretende Stiftungsleiterin der Stiftung Kloster Jerichow)
– Kampfspiele/Trainings
– Trainingsmarsch in Rüstung
– Gewandungswanderung
– Fotosession im Kloster
– Darsteller/innen des Prämonstratenserordens bieten zum Einstieg in religiöse Mystik des Mittelalters Meditationen an und Workshops zum Singen von Chorälen

Klingt doch nach einem schon ziemlich vollen Programm für das Hochmittelaltertreffen, oder nicht? Wie immer gilt: Wenn ihr Interesse an einem Workshop habt, wir freuen uns vorab über eine Meldung dazu (zum Beispiel zur Planung von Materialmitnahme). Und wenn ihr selbst ein Handwerk beherrscht oder Spezialist/in in einem bestimmten Themenkomplex seid und gerne euer Wissen teilen möchtet: Sehr gerne! Mailt mich bitte unter anmeldung@hochmittelaltertreffen.de an und wir besprechen die Modalitäten. Natürlich können auch Kursgebühren von euch erhoben werden.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das Treffen und natürlich auf euch!
Liebe Grüße

Shermin für das Orga-Team

Merken

Merken

Und wie war’s beim Hochmittelaltertreffen?

Vor allem eins: Schön!
Etwas über eine Woche ist das Hochmittelaltertreffen nun her, Zeit für einen kleinen Rückblick, während ein Teil des Orga-Teams sich gerade dem Bildungsurlaub in Frankreichs Museen hingibt.

Das Lager des Hochmittelaltertreffens 2016 in Jerichow in der Morgensonne
Das Lager des Hochmittelaltertreffens 2016 in Jerichow in der Morgensonne

Es waren tatsächlich Teilnehmer/innen aus sechs Bundesländern zu unserem ersten Treffen nach Jerichow gereist.
Und was ist im Laufe der Woche alles passiert? Viele Workshops und auch einige Vorträge haben die Tage bereichert. Besonders schön war, dass sich auch spontan noch Workshops von Teilnehmer/innen ergeben haben, die ihr Wissen und Können mit den anderen geteilt haben – so wollen wir das.

Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow
Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow

Um alles das, was passiert ist, aufzuzählen muss ich erstmal tief Luft holen. Im Zeitraum des ersten Hochmittelaltertreffens gab es den Brettchenwebworkshop mit Sylvia Crumbach, ebenfalls von Sylvia einen Vortrag zur Kleidung der Westslawen, die gemeinsame große Tafel im Freien (die ich persönlich besonders toll fand – jeder steuerte eine Köstlichkeit bei und wir aßen und lachten gemeinsam – mein Rezept für die mittelalterliche Dattelsüßigkeit Hais gibt’s inzwischen auch online), aufgerüscht stellten wir uns alle gemeinsam einem wunderbaren Fotoshooting im Winterrefektorium. Dann gab es noch einen Vortrag über die Askanier im Hochmittelalter von Dr. Lutz Partenheimer, daran anschließend einen spannenden Grillabend mit Prinz Eduard von Anhalt und den Museumsleitern von Tangermünde und Perleberg. Auch eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klosterstiftung, Frau Josefine Telemann, teilte mit uns ihr Wissen und referierte über die Steinreliefs der Säulenkapitele im Koster. Die Gewandungswanderung führte uns dann auf einem Teilstück des Jakobsweges zur aus dem 12. Jahrhundert stammenden Dorfkirche von Wulkow. Zusätzlich fanden wir uns dann im Laufe der Tage noch zu einem Spinnkurs mit der Handspindel zusammen und es gab wunderbarerweise spontan noch Workshops und Erklärungen zu Waffenkunde, Fingerloopen, Feuerschlagen und Filetknüpfen. Sogar etwas Kampftraining und ein Fotoshooting in Rüstung konnten wir noch in die letzten Tage quetschen.
Nicht zu vergessen natürlich die vielen Abende, an denen sich die verschiedenen Gruppen zu Gesprächen und unterhaltsamen Runden zusammenfanden. Und: Gegen Ende der Woche gab es sogar einen Doppelregenbogen zu sehen. 🙂
Hach.. ihr Lieben – ick freu mir jetzt schon aufs nächste Jahr und lasse euch ein paar Fotos für Eindrücke da.

Eure Shermin fürs Orgateam

Ab Samstag sehen wir uns! :)

Ihr Lieben,

wir stehen kurz vor dem ersten Hochmittelaltertreffen. Am Samstag ist schon der offizielle Start und wir vom Orga-Team sind alle gespannt und aufgeregt und wir freuen uns wirklich sehr auf euch.
Nochmal der Hinweis, dass Ihr euch unter anmeldung@hochmittelaltertreffen.de immer noch als Tagesgäste bei uns anmelden könnt – auch ganz spontan. Es werden dann auch nur 8 statt der 30 Euro fällig. 🙂

Und noch eine kleine Zusatzinfo: Für den Mittwoch hat sich hoher Besuch angesagt. Prinz Julius Eduard von Anhalt Herzog zu Sachsen wird sowie die Museumsleiter von Tangermünde und Perleberg treibt es neugierig zum Vortrag „Die Askanier im Hochmittelalter“ von Dr. Lutz Partenheimer.
Da ergeben sich bestimmt davor oder danach schöne Gespräche.

Bis die Tage!

Shermin vom Orga-Team

(Kurs-)Anmeldungen noch offen! Wir freuen uns auf euch. :)

Ihr Lieben, kleine Meldung aber große Aussage: Ihr könnt euch natürlich auch jetzt noch gerne für das Hochmittelaltertreffen anmelden. Wir freuen uns auch über Tagesgäste. 🙂 Und auch die Kursanmeldungen für den wunderbaren Brettchenwebworkshop von Sylvia Crumbach und den Spinnkurs von mir (Shermin) sind noch offen. Natürlich fänden wir es toll, wenn Ihr euch schon vorab anmelden würdet, aber auch spontan vor Ort ist eine Teilnahme möglich.

Der Schuhworkshop von Meister Knieriem findet nicht statt – leider haben sich nicht genug Teilnehmer/innen gefunden. Aber er freut sich schon auf das Hochmittelaltertreffen im nächsten Jahr, wo sich dann wieder die Möglichkeit ergeben wird selbst wendegenähte Schuhe anzufertigen.

Aber als zusätzliches Bonbon haben wir dafür Josefine Telemann als
wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums Stiftung Kloster Jerichow gewinnen können, die einen Vortrag über „Flora in Stein – florale Motive in der Steinmetzkunst im Kloster Jerichow“ halten wird.

Wir freuen uns auf euch und sehen uns dann ja schon in circa einer Woche!

Liebe Grüße

Shermin

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh’…

Kleine Ergänzung für die, die über ein hübsches Paar Knieriem-Schuhe nach historisch belegtem Vorbild nachdenken und den Workshop belegen wollen: Es brauchen sich nicht alle Kursteilnehmer Leisten bestellen, sondern nur die mit den aufwändigen Modellen,
wie zum Beispiel B 3, B 4, E 1 / alles was eine Randeinfassung hat oder nach Stiefel aussieht. In Zahlen ausgedrückt heißt das, dass von gewähltem Bausatz und Kursgebühr 70 Euro wegfallen für die Leisten, so dass es etwas günstiger wird. Wie schon in den Mails mit den genaueren Workshopinfos angesprochen: Meister Knieriem berät euch sehr gerne persönlich telefonisch bei der Auswahl des richtigen Schuhs für euch und den Workshop.

Liebe Grüße

Shermin

Ja, wir leben noch! :)

Ihr Lieben,

alle für das Hochmittelaltertreffen Angemeldeten dürften inzwischen von uns Post zu den Workshops und zum Ablauf des Treffens bekommen haben. Falls nicht, meldet euch bitte unter anmeldung@hochmittelaltertreffen kurz bei uns und tretet uns auf die Füße.

Unter „Workshops & Vorträge“ könnt ihr jetzt einen Blick auf das vorläufige Programm der Woche werfen. Es haben sich da noch ein paar Änderungen ergeben. Die wunderbare Katrin Kania musste leider – aufgrund unserer Fehlplanung – absagen. Aber wir hoffen, dass wir dann im nächsten Jahr zusammenkommen. Glücklicherweise konnten wir kurzfristig die nicht minder wunderbare Archäotechnikerin Sylvia Crumbach für uns gewinnen.

Wer noch überlegt, ob er uns im August mit seiner Anwesenheit bereichern will: Wir haben zwar einiges an Anmeldungen bekommen, aber es gibt viel Platz auf der Wiese und ihr könnt euch noch immer gerne anmelden. Achtet aber bitte darauf, dass wir die Buchungen für die Workshops bis zum 27.7. benötigen.

Und wer schon die ganze Zeit neugierig ist, wer jetzt eigentlich die Menschen hinter dem Treffen sind, unter „Wer steckt dahinter?“ findet ihr endlich ein paar Worte und Bilder zu uns. 🙂

Liebe Grüße und bis bald!

Shermin

Workshops & Vorträge beim Hochmittelaltertreffen

20150811_142812Ein klitzekleiner Zwischenpieps, der aber sicherlich viele interessieren wird. Ein vollständiges Kursprogramm für das Hochmittelaltertreffen haben wir zu diesem frühen Zeitpunkt natürlich noch nicht erstellt, da das von vielen Faktoren (unter anderem auch eurer Anmeldung ;)) abhängt.

Aber für die vielen Neugierigen habe ich unter dem Menüpunkt „Workshops & Vorträge“ zumindest einen kleinen Einblick in das Angebot erstellt, damit ihr euch eine Vorstellung machen könnt. Werft einen Blick darauf, wie immer sind wir zusätzlich noch offen für eure Anregungen und Ideen.

Euch noch eine schöne Woche & hoffentlich auf bald

Shermin