Archiv für den Monat: August 2016

Und wie war’s beim Hochmittelaltertreffen?

Vor allem eins: Schön!
Etwas über eine Woche ist das Hochmittelaltertreffen nun her, Zeit für einen kleinen Rückblick, während ein Teil des Orga-Teams sich gerade dem Bildungsurlaub in Frankreichs Museen hingibt.

Das Lager des Hochmittelaltertreffens 2016 in Jerichow in der Morgensonne
Das Lager des Hochmittelaltertreffens 2016 in Jerichow in der Morgensonne

Es waren tatsächlich Teilnehmer/innen aus sechs Bundesländern zu unserem ersten Treffen nach Jerichow gereist.
Und was ist im Laufe der Woche alles passiert? Viele Workshops und auch einige Vorträge haben die Tage bereichert. Besonders schön war, dass sich auch spontan noch Workshops von Teilnehmer/innen ergeben haben, die ihr Wissen und Können mit den anderen geteilt haben – so wollen wir das.

Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow
Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow

Um alles das, was passiert ist, aufzuzählen muss ich erstmal tief Luft holen. Im Zeitraum des ersten Hochmittelaltertreffens gab es den Brettchenwebworkshop mit Sylvia Crumbach, ebenfalls von Sylvia einen Vortrag zur Kleidung der Westslawen, die gemeinsame große Tafel im Freien (die ich persönlich besonders toll fand – jeder steuerte eine Köstlichkeit bei und wir aßen und lachten gemeinsam – mein Rezept für die mittelalterliche Dattelsüßigkeit Hais gibt’s inzwischen auch online), aufgerüscht stellten wir uns alle gemeinsam einem wunderbaren Fotoshooting im Winterrefektorium. Dann gab es noch einen Vortrag über die Askanier im Hochmittelalter von Dr. Lutz Partenheimer, daran anschließend einen spannenden Grillabend mit Prinz Eduard von Anhalt und den Museumsleitern von Tangermünde und Perleberg. Auch eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klosterstiftung, Frau Josefine Telemann, teilte mit uns ihr Wissen und referierte über die Steinreliefs der Säulenkapitele im Koster. Die Gewandungswanderung führte uns dann auf einem Teilstück des Jakobsweges zur aus dem 12. Jahrhundert stammenden Dorfkirche von Wulkow. Zusätzlich fanden wir uns dann im Laufe der Tage noch zu einem Spinnkurs mit der Handspindel zusammen und es gab wunderbarerweise spontan noch Workshops und Erklärungen zu Waffenkunde, Fingerloopen, Feuerschlagen und Filetknüpfen. Sogar etwas Kampftraining und ein Fotoshooting in Rüstung konnten wir noch in die letzten Tage quetschen.
Nicht zu vergessen natürlich die vielen Abende, an denen sich die verschiedenen Gruppen zu Gesprächen und unterhaltsamen Runden zusammenfanden. Und: Gegen Ende der Woche gab es sogar einen Doppelregenbogen zu sehen. 🙂
Hach.. ihr Lieben – ick freu mir jetzt schon aufs nächste Jahr und lasse euch ein paar Fotos für Eindrücke da.

Eure Shermin fürs Orgateam

Ab Samstag sehen wir uns! :)

Ihr Lieben,

wir stehen kurz vor dem ersten Hochmittelaltertreffen. Am Samstag ist schon der offizielle Start und wir vom Orga-Team sind alle gespannt und aufgeregt und wir freuen uns wirklich sehr auf euch.
Nochmal der Hinweis, dass Ihr euch unter anmeldung@hochmittelaltertreffen.de immer noch als Tagesgäste bei uns anmelden könnt – auch ganz spontan. Es werden dann auch nur 8 statt der 30 Euro fällig. 🙂

Und noch eine kleine Zusatzinfo: Für den Mittwoch hat sich hoher Besuch angesagt. Prinz Julius Eduard von Anhalt Herzog zu Sachsen wird sowie die Museumsleiter von Tangermünde und Perleberg treibt es neugierig zum Vortrag „Die Askanier im Hochmittelalter“ von Dr. Lutz Partenheimer.
Da ergeben sich bestimmt davor oder danach schöne Gespräche.

Bis die Tage!

Shermin vom Orga-Team