Hochmittelaltertreffen 2017: Und was gibt’s in diesem Jahr?

Wir wollten 2017 ja alles größer, toller, schöner machen. Die Konstellation aus unseren bei allen Organisator/innen recht anspruchsvollen Jobsituationen und den drei Babys (Jaha! Wir produzieren unsere neuen Gruppenmitglieder selbst! 😉 ), die in den letzten anderthalb Jahren unser Leben bereichert haben, sorgten dann aber doch dafür, dass unsere großen Pläne ein wenig geerdet wurden.
Das heißt, dass das Hochmittelaltertreffen ziemlich genau so stattfinden wird, wie im letzten Jahr. Aber das ist ja nicht schlimm, sondern im Grunde sogar sehr schön. So bekommt unser kleines Pflänzchen Zeit, um in Ruhe zu wachsen. Und wir haben ein kleines, aber sehr feines Lager mit vielen wunderbaren Menschen und deren Darstellungen. Es wird wieder eine gemeinsame Tafel geben, Fotomöglichkeiten im Kloster, wenn wieder gewünscht auch eine Wanderung und Waffentraining, ein paar Workshops usw. – und natürlich ganz viel Zeit, um das Lagerleben zu leben.

Regenbogen beim Hochmittelaltertreffen in Jerichow

Wir haben einiges gelernt im letzten Jahr, nämlich, dass viel an Planung manchmal durch das Lagerleben vor Ort schlicht auf den Kopf gestellt wird. 🙂 Workshops, für die es vorab via Mail keinerlei Anmeldungen gab, waren vor Ort dann für viele so interessant, dass sie doch abgehalten wurden. Und – genau wie wir es wollten und auch fördern – es ergab sich vor Ort ein natürlicher Wissensaustausch. Aus Unterhaltungen entstanden spontan Kurse – von plötzlich auf das Handwerk Neugierigen. Da wurde gezeigt wie man Nestelbänder herstellt, wie man richtig Feuer mit einem Eisen schlägt oder kostbare Haarnetze nadelt.

Die gemeinsame Tafel auf der Klosterwiese in Jerichow

Diese Programmpunkte sind für das Hochmittelaltertreffen 2017 bisher geplant:

– Gemeinsame große Tafel
– Handspinnkurs(e)
– Vortrag von Josefine Telemann M.A. (Museumsleiterin und stellvertretende Stiftungsleiterin der Stiftung Kloster Jerichow)
– Kampfspiele/Trainings
– Trainingsmarsch in Rüstung
– Gewandungswanderung
– Fotosession im Kloster
– Darsteller/innen des Prämonstratenserordens bieten zum Einstieg in religiöse Mystik des Mittelalters Meditationen an und Workshops zum Singen von Chorälen

Klingt doch nach einem schon ziemlich vollen Programm für das Hochmittelaltertreffen, oder nicht? Wie immer gilt: Wenn ihr Interesse an einem Workshop habt, wir freuen uns vorab über eine Meldung dazu (zum Beispiel zur Planung von Materialmitnahme). Und wenn ihr selbst ein Handwerk beherrscht oder Spezialist/in in einem bestimmten Themenkomplex seid und gerne euer Wissen teilen möchtet: Sehr gerne! Mailt mich bitte unter anmeldung@hochmittelaltertreffen.de an und wir besprechen die Modalitäten. Natürlich können auch Kursgebühren von euch erhoben werden.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das Treffen und natürlich auf euch!
Liebe Grüße

Shermin für das Orga-Team

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *